Mehr Unternehmergeist für das Waldviertel

Unter diesem Motto stand ein Workshop, veranstaltet von der Julius Raab Stiftung in Wien. Je vier SchülerInnen und ein/e LehrerIn aus allen Waldviertler Wirtschaftsakademien nahmen an diesem Workshop teil, der mehrere Ziele verfolgte. Zu allererst war es ein erstes Kooperationsprojekt der Waldviertler Wirtschaftsakademien, bei dem sich auch SchülerInnen aus den vier Schulen kennenlernen konnten. Darüber hinaus ging es darum, aus Sicht der jungen WaldviertlerInnen daran zu arbeiten, wie es gelingen kann, mehr Unternehmergeist für das Waldviertel zu entwickeln. Diese Fragestellung wurde mit Hilfe einer sehr kundenorientierten Methode der Entwicklung neuer Ideen betrachtet. Das Service Design Thinking ist eine spannende Methode aus dem Marketing. Außerdem steht im Mittelpunkt der Waldviertler Wirtschaftsakademien die Beschäftigung mit und die Umsetzung von Entrepreneurshipaktivitäten, um den Unternehmergeist im Waldviertel nicht nur zu beschwören, sondern ihn auch zu leben. Zwei weitere Workshops mit einer Präsentation der Ergebnisse vor Landesrätin Petra Bohuslav werden folgen. Das Endergebnis wird dann am Businessday der Handelsakademien im Herbst vorgestellt.

alt

 

Die Wirtschaft der Region

Die SchülerInnen, die an der Handelsakademie Horn den Zweig Innovativ gewählt haben, beschäftigen sich im 2. Semester der ersten Klasse mit der Wirtschaft in der Region. Damit dies nicht nur Theorie bleibt, stehen zahlreiche Exkursionen auf dem Programm, um regionale Betriebe kennen zu lernen. Die letzte Exkursion führte uns nach Eggenburg. Den Schwerpunkt dort bildeten Handwerk und Gewerbe. Daher starteten wir die Exkursion in der Manufactura im Zentrum von Eggenburg. Frau Margarete Jarmer erzählte über die Ziele der Manufactura und gab uns die Möglichkeit, uns im Geschäft viele verschiede Produkte der Mitgliedsbetriebe anzusehen. Anschließend durften wir der Ölmühle Gilli einen Besuch abstatten und alles über die Ölproduktion erfahren. Den Abschluss bildete ein Rundgang durch den Betrieb Kachelofen Weiser. Herr Weiser erzählt von seinem beruflichen Werdegang und warum er gerade diesen Beruf gewählt hat.

Insgesamt ein sehr abwechslungsreicher Nachmittag mit einem Einblick in Handwerks- und Gewerbebetriebe in der näheren Umgebung. Die SchülerInnen waren sehr beeindruckt von der Vielfalt der Betriebe, die in der Manufactura vertreten sind und von den Erzählungen der beiden Unternehmer.

alt


 

Digitalisierungsoffensive NÖ

Das Land NÖ hat sich zum Ziel gesetzt, die digitale Zukunft erfahrbar zu machen. Im Zuge dessen konnten die SchülerInnen unserer ersten Klassen Ausschnitte der digitalen Zukunft kennen lernen. Die virtuelle Brille, Projekte von Firmen, die sich der digitalen Zukunft nicht verschließen, sondern diese nutzbringend einsetzen und die Funktionsweise eines 3-D Druckers waren allesamt sehr anschauliche Beispiele, wie die digitale Zukunft aussehen und genutzt werden kann. Besonders beeindruckt waren die SchülerInnen vom vorgestellten Roboter Pepper, mit dem eine einfache Kommunikation möglich war.

alt